Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
© Willmy

Berufsbild

Und ab geht die Post! Wenn du diesen Beruf gelernt hast, bist du Experte für alle Sendungen, die es eilig haben – zum Beispiel für Briefe, Pakete oder Expressdienste. Früher wurde der Beruf auch Postbote oder Briefträger genannt – aber du kannst weit mehr, als nur Briefe zuzustellen. Du nimmst Sendungen an, leerst Briefkästen, hilfst beim Sortieren und planst deine Route möglichst effizient. Du kannst aber auch im Innendienst arbeiten und dort die Post sortieren oder die Kunden beraten. Arbeit findest du zum Beispiel bei Post-, Paket-, und Kurierdiensten, aber auch bei Speditionen, die sich auf eilige Sendungen spezialisiert haben.

Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Vergütung

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: 660 Euro

2. Ausbildungsjahr: 840 Euro

Quelle: Berufenet (Stand: 3.8.2015)

 

Dauer

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Unter Umständen kannst du die Ausbildung aber auch um ein Jahr verlängern und einen weiteren Abschluss als Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen machen.

Aufgaben

In diesem Beruf bist du viel unterwegs – ob zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto. Größere Pakete transportierst du im Lastwagen. Auch schlechtes Wetter hält dich nicht auf. Denn die Kunden zählen darauf, dass ihre Sendungen rechtzeitig ankommen. Das bedeutet auch, dass du meistens früh aufstehen musst und gelegentlich auch nachts oder am Wochenende arbeitest.

Beim Kunden vor Ort bist du mehr als nur ein Zusteller: Du nimmst auch Sendungen an, quittierst den Empfang, rechnest Zahlungen ab, berätst zu Angeboten und Preisen und kümmerst dich um Beschwerden und Reklamationen. Dabei bleibst du immer freundlich und hilfsbereit. Wenn du als Kurier arbeitest und dich verspätest – zum Beispiel, weil du im Stau stehst – meldest du dich selbstständig beim Kunden. 

Wichtige Aufgaben sind auch die Tourenplanung und das entsprechende Sortieren der Briefe und Pakete. Wenn du als Zusteller arbeitest, ordnest du Briefe morgens nach Straßen und Hausnummer und überlegst dir, wie du deine Route am besten schaffst. Welche Sendung ist am dringlichsten? Auf welchem Weg komme ich am schnellsten durch meinen Zustellbezirk? Auf welcher Straße droht morgens ein Stau? Auch als Kurier oder als Paketfahrer findest du immer die beste Route.

Du kannst auch im Innendienst arbeiten und dort die Kunden bedienen und beraten. Auch in den großen Verteilerzentren für Briefe oder Pakete kannst du Arbeit finden. Dort übernehmen zwar Maschinen einen großen Teil der Aufgaben, aber teilweise wird auch noch per Hand sortiert – zum Beispiel, wenn eine Adresse schwer zu lesen ist.

Wie wichtig ist

In den verschiedenen Logistikberufen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Hier siehst du, was für Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sehr wichtig – und was eher nebensächlich ist.


  • Organisationstalent

    Organisieren und Planen ist in diesem Beruf sehr wichtig. Zum Beispiel, wenn du als Zusteller morgens deine Briefe sortierst und entsprechend deine Route planst. Auch als Paket- oder Kurierfahrer musst du oft schnell entscheiden, wie du am besten ans Ziel gelangst.

  • Kommunikationsstärke

    Du hast täglich Kontakt mit Kunden und bist auch als Ansprechpartner bei Beschwerden und Reklamationen gefragt. Darum ist es sehr wichtig, dass du freundlich und hilfsbereit bist.

  • Englischkenntnisse

    Englischkenntnisse brauchst du in diesem Beruf selten. Es kann aber nie schaden, wenn du dich auch auf Englisch verständigen kannst. Zum Beispiel wenn dich Kunden nach den Tarifen fragen, die nicht so gut Deutsch können.

  • Technikverständnis

    Moderne Technik musst du eher seltener einsetzen. Natürlich solltest du aber mit den Geräten, die du für deine Arbeit brauchst, gut umgehen können – zum Beispiel mit dem Navi oder dem Strichcodescanner für die Pakete.

  • Fitness

    Wenn du deinen Transporter belädst oder ein Paket zum Kunden bringst, solltest du zupacken können. Auch wenn du zu Fuß und per Fahrrad unterwegs bist und eine ganze Tasche voller Briefe dabei hast, kann das körperlich ziemlich anstrengend sein.

Diese Berufe könnten Dich auch interessieren

Berufskraftfahrer_590x385
Als Berufskraftfahrer bist du ständig auf Achse. Dein Arbeitsplatz ist die Fahrerkabine, und deine Aufgabe ist es, die Ladung sicher und zuverlässig an ihren Zielort zu bringen. Das bedeutet mehr als nur Fahren: Du planst auch die Route, hilfst beim Be- und Entladen, sicherst die Ladung und erledigst kleinere Reparaturen am Fahrzeug. Wenn du im Fernverkehr arbeitest, bist du oft mehrere...
Mehr
Binnenschifferin
Als Binnenschiffer bist du auf Flüssen und Kanälen in ganz Europa unterwegs – und das oft mehrere Wochen am Stück. Du hilfst beim Steuern und Navigieren des Schiffes und sorgst dafür, dass die geladene Fracht sicher den Hafen erreicht. Du greifst auch mal zu Schrubber, Schraubenzieher oder Malerpinsel. Schließlich soll das Schiff in einwandfreiem Zustand bleiben....
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Dorothee Bär

Staatssekretärin beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr & Logistik.