Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in im Güterverkehr

BKF 2020
© Littlewolf1989/stock.adobe.com

Berufsbild

Als Berufskraftfahrer bist du ständig auf Achse. Dein Arbeitsplatz ist die Fahrerkabine, und deine Aufgabe ist es, die Ladung sicher und zuverlässig an ihren Zielort zu bringen. Das bedeutet mehr als nur Fahren: Du planst auch die Route, hilfst beim Be- und Entladen, sicherst die Ladung und erledigst kleinere Reparaturen am Fahrzeug. Wenn du im Fernverkehr arbeitest, bist du oft mehrere Tage unterwegs – auch im Ausland. Die längeren Fahrten können schon ziemlich anstrengend sein. Arbeiten kannst du bei Speditionen und allen anderen Firmen, die Dinge von A nach B transportieren müssen. Jobs gibt es auch im Personenverkehr, zum Beispiel als Busfahrer.

Ausbildung zum Berufskraftfahrer im Güterverkehr

Vergütung

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: 480 bis 975 Euro

2. Ausbildungsjahr: 570 bis 1025 Euro

3. Ausbildungsjahr: 640 bis 1065 Euro

Quelle: Berufenet (Stand: 2.1.2020)

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Im Laufe der Ausbildung erwirbst du die notwendigen Führerscheine.

Aufgaben

Deine wichtigste Aufgabe als Berufskraftfahrer ist es, das Fahrzeug sicher zu steuern – ob das nun ein Sattelschlepper, ein Betonmischer oder ein Omnibus ist. Obwohl du Termine oder Fahrpläne einhalten musst, bleibst auch auf langen Fahrten konzentriert und hältst dich an Verkehrsregeln und Ruhezeiten. Im Fernverkehr musst du auch mal Überstunden einplanen. Zum Beispiel, wenn du nach einer längeren Wartezeit an der Grenze einen Termin einhalten musst.

Weil du so viel unterwegs bist, ist dein Fahrzeug auch starken Belastungen ausgesetzt. Deshalb achtest du darauf, dass es stets in einem einwandfreien Zustand ist. Du überprüfst zum Beispiel regelmäßig die Reifen, den Ölstand oder die Bremsen. Wenn doch mal eine Panne auftritt, weißt du dir zu helfen. Kleinere Reparaturen erledigst du gleich selbst.

Bist du am Ziel angekommen, hilfst du beim Be- und Entladen deines Lastwagens und achtest darauf, den Frachtraum optimal auszunutzen. Bevor es wieder auf Tour geht, sicherst du die Ladung für den Transport, zum Beispiel mit Hilfe von Spanngurten. Bei dieser Arbeit kann man schon mal ins Schwitzen kommen.

Beim Planen der optimalen Reiseroute helfen dir ein Navigationsgerät oder immer öfter auch ein Telematiksystem. Trotzdem musst du oft selbst entscheiden, wie du am besten ans Ziel gelangst. Außerdem achtest du darauf, dass deine Fracht- und Zollpapiere stets stimmen. Für deine Kunden stehst du immer als kompetenter und freundlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Wie wichtig ist

In den verschiedenen Logistikberufen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Hier siehst du, was für Berufskraftfahrer sehr wichtig und was eher nebensächlich ist.  


  • Organisationstalent:

    Was du wie und wohin transportieren musst, legt meistens dein Auftraggeber fest. Trotzdem ist in diesem Beruf auch Organisationsgeschick gefragt. Zum Beispiel wenn du wegen eines Staus die Route neu planen musst.

  • Kommunikationsstärke:

    Diese Fähigkeit ist auch für Berufskraftfahrer im Güterverkehr wichtig. Denn nicht nur beim Be- und Entladen hälst du Kontakt zum Kunden und zu deinem Arbeitgeber.

  • Englischkenntnisse:

    Wenn du hauptsächlich in Deutschland im Nahverkehr fährst, brauchst du Englisch eher selten in diesem Beruf. Als Fernfahrer auf internationalen Routen unterwegs, solltest du dich auf jeden Fall verständigen können.

  • Technikverständnis:

    Mit modernen Technologien und Fahrzeugtechniken musst du dich gut auskennen und umgehen können, damit du beispielsweise den digitalen Tachografen, Telematikgeräte oder auch eine App zur Auftragsabwicklung sicher bedienen kannst.

  • Fitness:

    Als Berufskraftfahrer macht es dir nichts aus, wenn du auch mal mit anpackst. Zum Beispiel beim Be- oder Entladen des Lastwagens oder beim Sichern der Ladung. Nach einer Panne können kleinere Reparaturen am Fahrzeug körperlich ziemlich anstrengend sein.

BKF Abschluesse 2018

Diese Berufe könnten Dich auch interessieren

Binnenschifferin
Als Binnenschiffer bist du auf Flüssen und Kanälen in ganz Europa unterwegs – und das oft mehrere Wochen am Stück. Du hilfst beim Steuern und Navigieren des Schiffes und sorgst dafür, dass die geladene Fracht sicher den Hafen erreicht. Du greifst auch mal zu Schrubber, Schraubenzieher oder Malerpinsel. Schließlich soll das Schiff in einwandfreiem Zustand bleiben. ...
Mehr
Eisenbahner
In Deutschland sind jeden Tag tausende Züge unterwegs. Als Eisenbahner im Betriebsdienst sorgst du dafür, dass jeder Waggon genau dort ankommt, wo er hin soll. In diesem Beruf gibt es viele verschiedene Aufgaben für dich. Du sitzt zum Beispiel im Führerhaus eines Zuges, rangierst Waggons am Güterbahnhof, überprüfst die Technik der Züge oder organisierst vom ...
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN