Ausbildung zum Hafenschiffer/-in

hafenschifferin_590x385.jpg
© Willmycc

Berufsbild

In großen Häfen ist einiges los. Als Hafenschiffer behältst du aber immer den Überblick. Du steuerst zum Beispiel die Schlepper, mit denen große Überseeschiffe in den Hafen gezogen werden. Außerdem hilfst du dabei, die Ladung der Ozeanriesen an Land zu bringen und packst auch beim Be- und Entladen der Fracht mit an. Es kann aber auch deine Aufgabe sein, andere kleinere Hafen- und Flussschiffe zu führen, zum Beispiel Personenfähren oder Ausflugsboote. Egal, welches Schiff du steuerst – um es seetüchtig zu halten, übernimmst du regelmäßige Wartungsarbeiten und machst kleinere Reparaturen gleich selbst. Arbeit findest du bei großen Hafenbetrieben oder auf Ausflugsbooten.

Ausbildung zum/-r Hafenschiffer/-in

Vergütung

Ausbildungsvergütungen für Hafenschiffer pro Monat am Beispiel Hamburg:

1. Ausbildungsjahr: 500 Euro

2. Ausbildungsjahr: 600 Euro

3. Ausbildungsjahr: 700 Euro

Quelle: Agentur für Arbeit Hamburg (Stand: 18.05.2017)

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

 

Aufgaben

Eine wichtige Aufgabe ist das Steuern der Hafenschiffe – ob du nun zum Beispiel auf einem Schlepper, einer Hafenbarkasse oder einem Personenschiff arbeitest. Hier beweist du stets Augenmaß, um dein Schiff nicht zu beschädigen. An Bord bedienst du Geräte wie den Sprechfunk und die Navigationsinstrumente. Abends befestigst du das Schiff am Kai oder wirfst den Anker.

Als Hafenschiffer hältst du das Schiff in Schuss. Du kontrollierst zum Beispiel den Motor, hältst das Deck sauber und achtest darauf, dass nirgends der Rost ansetzt. Wenn mal etwas kaputtgeht, dann schnappst du dir den Werkzeugkasten und schaust, ob du es selbst reparieren kannst.

Wenn du im Güterverkehr arbeitest, kann es zu deinen Aufgaben gehören, andere Schiffe im Hafen zu befestigen oder Schubverbände aus mehreren Booten zusammenzustellen. Auch beim Be- und Entladen von Frachtschiffen kannst du mit anpacken. Dann bedienst du Ladegeschirre und Hebekräne, sicherst die Ladung und prüfst die Papiere.

Du kannst aber auch auf einem Passagierschiff arbeiten: zum Beispiel auf Fähren, mit denen du die Hafenarbeiter an ihren Arbeitsplatz bringst – oder auf Ausflugsbooten für Hafenrundfahrten oder andere Touren. Dann verkaufst und kontrollierst du manchmal auch die Fahrscheine selbst oder informierst die Passagiere über den Fahrplan.

Wie wichtig ist

In den verschiedenen Logistikberufen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Hier siehst du, was für Hafenschiffer sehr wichtig – und was eher nebensächlich ist.


  • Organisationstalent

    In diesem Beruf musst du nicht besonders viel organisieren. Natürlich solltest du beim Be- und Entladen eines Schiffes oder beim Zusammenstellen von Schubverbänden schon ein gewisses Planungsgeschick mitbringen.

  • Kommunikationsstärke

    Wenn du im Hafen im Güterumschlag arbeitest, ist es nicht so wichtig, mit Kunden zu kommunizieren. Ganz anders auf einem Personenschiff: Dort gehört der Umgang mit den Fahrgästen zur täglichen Routine.

  • Englischkenntnisse

    Englisch brauchst du meistens nicht in diesem Beruf. Weil es in einem Hafen sehr international zugeht, kann es aber nie schaden, wenn du dich mit ausländischen Matrosen oder Passagieren verständigen kannst.

  • Technikverständnis

    Obwohl in den meist kleineren Schiffen noch nicht so viel Technik verbaut ist, bestimmt moderne Technik mehr und mehr den Berufsalltag: Zum Beispiel bedienst du Navigationsinstrumente oder Ladekräne am Hafen.

  • Fitness

    Als Hafenschiffer stört es dich nicht, wenn du mal mit anpacken musst. Zum Beispiel wenn du ein Schiff am Kai befestigst oder beim Be- und Entladen mit dabei bist.

Diese Berufe könnten Dich auch interessieren

Berufskraftfahrer_590x385
Als Berufskraftfahrer bist du ständig auf Achse. Dein Arbeitsplatz ist die Fahrerkabine, und deine Aufgabe ist es, die Ladung sicher und zuverlässig an ihren Zielort zu bringen. Das bedeutet mehr als nur Fahren: Du planst auch die Route, hilfst beim Be- und Entladen, sicherst die Ladung und erledigst kleinere Reparaturen am Fahrzeug. Wenn du im Fernverkehr arbeitest, bist du oft mehrere ...
Mehr
Binnenschifferin
Als Binnenschiffer bist du auf Flüssen und Kanälen in ganz Europa unterwegs – und das oft mehrere Wochen am Stück. Du hilfst beim Steuern und Navigieren des Schiffes und sorgst dafür, dass die geladene Fracht sicher den Hafen erreicht. Du greifst auch mal zu Schrubber, Schraubenzieher oder Malerpinsel. Schließlich soll das Schiff in einwandfreiem Zustand bleiben. ...
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."