Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Kaufmann für Groß- und Außenhandel
© Willmy

Berufsbild

Als Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau bist du Spezialist für XXL-Geschäfte. Du kaufst größere Warenmengen bei Herstellern oder Großlieferanten ein und verkaufst sie dann weiter, etwa an Handelsketten oder Industriekunden. Dabei musst du Preise kalkulieren, vergleichen und Lieferungen abwickeln – zum Beispiel, indem du eine Firma mit dem Transport beauftragst. Der Groß- und Außenhandel findet oft weltweit statt. Deshalb hast du viel Kontakt mit Geschäftspartnern in anderen Ländern. Arbeit findest du nicht nur bei Logistik- und Handelsfirmen, sondern auch im Ein- und Verkauf größerer Industrieunternehmen.

Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Vergütung

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: 674 bis 912 Euro

2. Ausbildungsjahr: 718 bis 974 Euro

3. Ausbildungsjahr: 835 bis 1.024 Euro

Quelle: Berufenet (Stand: 1.8.2017)

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird in zwei verschiedenen Fachrichtungen angeboten: "Großhandel" und "Außenhandel".

Aufgaben

Im Groß- und Außenhandel können kleine Preisschwankungen große Auswirkungen haben. Deshalb gehört es zu deinen Aufgaben, einen Überblick über das internationale Marktgeschehen zu behalten und die Preise genau zu vergleichen. Natürlich musst du hier auch die Transportkosten mit einkalkulieren. Auch Währungsschwankungen haben Einfluss auf die Preise. In diesem Beruf solltest du also gut mit Zahlen umgehen können.

Du stimmst dich eng mit deinen Geschäftspartnern und Lieferanten ab. Oft kaufst du die Ware genau in der Menge und Qualität ein, in der sie gebraucht wird. Du bist auch mit dabei, wenn neue Kunden gewonnen werden oder Preisverhandlungen geführt werden. Im Groß- und Außenhandel ist übrigens Englisch oft die Geschäftssprache. Wenn du noch eine andere Fremdsprache beherrscht, kann dir das viele Vorteile im Beruf bringen.

Auch der Bereich Lagerhaltung bietet wichtige Aufgaben für dich. Du kannst zum Beispiel den Warenumsatz überwachen und auf dieser Basis den zukünftigen Bedarf kalkulieren. Wird ein Produkt stärker nachgefragt, dann bestellst du nach und erhöhst den Lagerbestand.

Bei deiner Arbeit hast du viel mit Dokumenten zu tun. Mit Verträgen, Versicherungsunterlagen, Rechnungen, Reklamationen, Bestellformularen, Lieferscheinen und Zollformularen gehst du sicher um. Du weißt, dass es sehr wichtig ist, sorgfältig zu arbeiten und kleine Details zu beachten. Viele dieser Dinge kannst du am Computer erledigen.

Wie wichtig ist

In den verschiedenen Logistikberufen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Hier siehst du, was für Groß- und Außenhandelskaufleute sehr wichtig und was eher nebensächlich ist.


  • Organisationstalent

    Planen und Organisieren gehört in diesem Beruf mit dazu. Zum Beispiel, wenn du den Transport großer Warenmengen organisieren musst.

  • Kundenkommunikation

    Du hast viel mit Großkunden zu tun. Weil es zu deinen Aufgaben gehört, die Firma gut zu vertreten, trittst deshalb immer freundlich und korrekt auf. Bei vielen Terminen ist entsprechende Business-Kleidung Pflicht.

  • Englischkenntnisse

    Im Groß- und Außenhandel wird viel Englisch gesprochen. Wenn du noch andere Fremdsprachen beherrschst, kann das viele Vorteile haben.

  • Technikverständnis

    Ob elektronische Zollformulare, digitale Warenverwaltung oder Online-Bestellungen – im Groß- und Außenhandel sind Computer- und Internetkenntnisse immens wichtig.

  • Fitness

    In diesem Beruf kommt es normalerweise nicht so oft vor, dass man anpacken muss. Trotzdem wird es gerne gesehen, wenn du mal den Kollegen aus dem Lager unter die Arme greifst.

Diese Berufe könnten Dich auch interessieren

buerokaufmann_590x385.jpg
Kaufleute für Büromanagement sind Experten für ein gut organisiertes Büro beispielsweise in Speditionen. Du bist oft der erste Ansprechpartner für Kunden und Lieferanten, du kümmerst dich um den Schriftverkehr, ­entwirfst Präsentationen, planst und überwachst Termine, du bereitest Sitzungen vor und organisierst Dienstreisen. Daneben behältst du auch ...
Mehr
Industriekaufmann
Industriekaufleute sind die Allrounder und können viele Aufgaben im Logistikbereich übernehmen. Zum Beispiel, wenn du im Einkauf eines Industrieunternehmens arbeitest und dich darum kümmerst, dass in den Produktionshallen für genügend Nachschub gesorgt ist. Du kannst aber auch in Vertrieb und Marketing arbeiten und den Verkauf ankurbeln, zum Beispiel indem du Werbemaß ...
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."