12.02.2020 | BIBB-Analyse

Ausbildungsvergütungen 2019 erneut gestiegen

Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die tariflichen Ausbildungsvergütungen im Bundesdurchschnitt um 3,8 Prozent auf 939 Euro brutto pro Monat und damit ähnlich stark wie im Jahr 2018.

BIBB Ausbildungsvergütung 2019
Annäherung: Hinsichtlich des Abstands im Tarifniveau werden im Osten (blau) jetzt 96 Prozent der westdeutschen Vergütungshöhe (gelb) erreicht, im Vorjahr waren es 95 Prozent © BIBB

Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die tariflichen Ausbildungsvergütungen 2019 im Bundesdurchschnitt um 3,8 Prozent auf 939 Euro brutto pro Monat und damit ähnlich stark wie im Jahr 2018 (+ 3,7 Prozent). Das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zum Stichtag 1. Oktober 2019 hervor. Durchschnittlich 941 Euro (+ 3,7 Prozent) verdienten demnach die Auszubildenden in Westdeutschland. In Ostdeutschland stiegen die tariflichen Ausbildungsvergütungen auf 905 Euro (+ 5,1 Prozent) im Monat. 

Am besten verdienen Logistik-Azubis im Lager

Auch zwischen den Ausbildungsberufen bestanden 2019 erhebliche Unterschiede in der Vergütungshöhe. Die durchschnittliche monatliche tarifliche Ausbildungsvergütung für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung betrug im Westen 924 Euro (2018: 868 Euro) und im Osten 787 Euro (2018: 671 Euro). Auszubildende zur Fachkraft für Lagerlogistik verdienten durchschnittlich 981 Euro (2018: 1.000 Euro) im Westen und 888 Euro (2018: 903 Euro) in den neuen Bundesländern. Die Ausbildungsvergütung für Berufskraftfahrer/-innen betrug laut BIBB 2019 im Westen 900 Euro (2018: 889 Euro) und im Osten 811 Euro (2018: 808 Euro).

Azubi-Gehälter in der Logistik im Mittelfeld

Zum Vergleich: Hohe tarifliche Vergütungen wurden etwa in den Berufen Bankkaufmann/-frau (gesamt: 1.098 Euro, West: 1.098 Euro, Ost: 1.089 Euro) und Industriekaufmann/-frau (gesamt: 1.022 Euro, West: 1.026 Euro, Ost: 934 Euro) gezahlt. Vergleichsweise niedrig waren Vergütungsdurchschnitte zum Beispiel in den Berufen Maler/-in und Lackierer/ -in (gesamt: 749 Euro, West: 750 Euro, Ost: 739 Euro) und Bäcker/-in (einheitlich: 711 Euro). (akw)

Verwandte Meldungen

Azubis vor Tafel
03.06.2020
Bundesregierung, Bundesagentur für Arbeit, Länder, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften wollen gemeinsam die duale Ausbildung in Krisenzeiten sichern. Unter anderem sollen Firmen, die Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen, eine Übernahmeprämie erhalten.
Mehr
HMM Algeciras Containerschiff
01.06.2020
Das größte Containerschiff der Welt, die HMM Algeciras, tritt in Kürze seine Jungfernfahrt an. Die Maße des Schiffes sind beeindruckend.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN