21.03.2022 | Neue Ausbildungsverordnung

Bahnerausbildung wird reformiert

Ob Lok fahren oder in der Stellwerkleitung arbeiten – Grundlage dafür war bislang eine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst. Vor dem Hintergrund digitaler Techniken im Bahnverkehr wurde diese Ausbildung nun reformiert.

Eisenbahner
Die Eisenbahner-Ausbildung wird künftig in zwei Einzelberufen erfolgen © Willmy

Am 14. März 2022 wurde eine neue Verordnung zur Eisenbahner-Ausbildung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung: es gibt künftig eine Trennung in zwei dreijährige Ausbildungen mit den Abschlüssen „Eisenbahner/in im Betriebsdienst Lokführer/in und Transport“ mit den beiden Einsatzgebieten Güterverkehr und Personenverkehr sowie „Eisenbahner/in in der Zugverkehrssteuerung“. In einem gemeinsamen ersten Ausbildungsjahr erlernen die Azubis zunächst berufsübergreifende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die allgemein für die Tätigkeit im Eisenbahnbereich benötigt werden. Im Anschluss erfolgt die Spezialisierung.

„Die Tätigkeitsprofile für Triebfahrzeugführer und im Bereich Fahrweg haben sich auseinanderentwickelt und lassen sich nicht mehr in einem einzigen Ausbildungsberuf darstellen“, kommentiert der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Branchenverband für Unternehmen des öffentlichen Personen- und des Schienengüterverkehrs, die Neuordnung. Mit zwei gesonderten Ausbildungen könnten die Kenntnisse und Fertigkeiten – etwa bei digitalen Simulationen – künftig zielgerichteter auf die Azubis und deren Arbeitsgebiete abgestimmt werden.

Als Eisenbahner/-in im Betriebsdienst Lokführer und Transport steuern sie künftig Triebfahrzeuge für den Personen-, Güter- und Rangierverkehr. Während ihrer Ausbildung sind sie bereits mitverantwortlich dafür, ob alle Geräte und Instrumente des Zuges reibungslos funktionieren. Zum Einsatz kommen hierbei die neuesten IT-gestützten Techniken in den Fahrzeugen. Die duale Ausbildung als Eisenbahner/-in in der Zugverkehrssteuerung vermittelt derweil das Rüstzeug für die künftigen Weichensteller. Die geplanten Ausbildungsordnungen gelten ab 1. August 2022.

Verwandte Meldungen

Dachser Fahrertraining Lkw BKF
28.11.2022
Bis Ende 2023 soll bei Dachser ein Trainingskonzept für Berufskraftfahrer entstehen, damit diese noch umweltschonender fahren - auch ohne Brennstoffzellen-Lkw.
Mehr
Junge Menschen divers Azubis People of Colour
25.11.2022
Nicht wenige junge Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund scheitern im Ausbildungsalltag an Sprachbarrieren. Mit dem Projekt Ausbildungsmanager*in wird in der Region Hannover nun gegengesteuert.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Wissing

Dr. Volker Wissing, MdB

Bundesminister für Digitales und Verkehr

Schirmherr

INITIATOREN