Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Kauffrau-/mann KEP
© GLS

Berufsbild

Hinter jedem Brief, jedem Paket und jeder per Kurier überbrachten Sendung steht eine ausgefeilte Logistik: Es braucht jemanden, der die Preise und Angebote kalkuliert, die Routen für Touren plant, die Kunden informiert und wichtige Bürotätigkeiten übernimmt, wie zum Beispiel Rechnungen bearbeiten. Ebendas sind die Aufgaben von Kaufleuten für Kurier-, Express und Postdienstleistungen (KEP). Oft arbeitest du im Büro von KEP-Dienstleistern, Speditionen und anderen Logistikunternehmen und kümmerst dich um kaufmännische und organisatorische Dinge. Dein Arbeitsplatz kann aber auch ein Infoschalter sein, an dem du viel mit Kunden zu tun hast.

Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Vergütung

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: 890 Euro

2. Ausbildungsjahr: 970 Euro

3. Ausbildungsjahr: 1070 Euro

Quelle: Berufenet (Stand: 1.12.2020)

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

 

Aufgaben

Du bist bei deinem Unternehmen der Ansprechpartner für die Kunden, ob am Telefon oder am Schalter. Du informierst sie zum Beispiel über Preise oder die verschiedenen Möglichkeiten, wie eine Sendung transportiert werden kann. Wenn der Kunde eine Reklamation oder Beschwerde hat, dann hilfst du ihm freundlich und geduldig weiter. Wenn du am Schalter arbeitest, nimmst du auch Briefe und Pakete an und übernimmst das Kassieren.

Du kannst dich auch um die finanzielle Seite und zum Beispiel die Kosten für einen Lieferauftrag genau kalkulieren. Oder du stellst Rechnungen aus und gibst Buchungen in Auftrag. Auch das Versichern der Fracht kann in deinen Bereich fallen.

Rund um den Transport von Sendungen gibt es viele organisatorische Aufgaben. Du stellst zum Beispiel Lieferscheine oder Frachtpapiere aus, planst vom Büro aus die optimalen Fahrtrouten oder legst fest, welcher Fahrer welche Route übernimmt. Dabei helfen dir oft Computerprogramme. In der Branche nennt man diese Arbeit übrigens Disponieren.

Bei Post-, Kurier- oder Paketdiensten gibt es darüber hinaus noch viele andere Dinge zu tun. Es kann etwa deine Aufgabe sein, neue Kunden zu gewinnen. Du analysierst den Wettbewerb und die Zielgruppen deines Unternehmens, entwickelst neue Dienstleistungsangebote und die passenden Vertriebs- und Marketingmaßnahmen.

Wie wichtig ist

In den verschiedenen Logistikberufen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Hier siehst du, was für Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sehr wichtig – und was eher nebensächlich ist.


  • Organisationstalent

    Vor allem wenn du im Büro arbeitest, musst du viel organisieren. Ein Fahrer hat eine Panne und braucht ein Ersatzfahrzeug, für einen Auftrag brauchst du noch die Papiere und gleichzeitig klingelt das Telefon? Kein Problem, du meisterst auch stressige Situationen souverän.

  • Kommunikationsstärke

    Du hast viel Kontakt mit den Kunden – zum Beispiel, wenn du am Schalter arbeitest oder bei einer Werbeaktion die Angebote deiner Firma vorstellst. Du bist immer freundlich und hilfsbereit und lässt dich auch bei Beschwerden oder Reklamationen nicht aus der Ruhe bringen.

  • Englischkenntnisse

    Viele Unternehmen in der KEP-Branche sind global tätig. Du solltest also Englisch sprechen, um auch ausländische Kunden beraten und betreuen zu können. Und auch am Schalter kannst du punkten, wenn du Kunden bedienen kannst, die nicht so gut Deutsch können.

  • Technikverständnis

    Wie in allen kaufmännischen Berufen solltest du vor allem fit in Office-Software und anderen gängigen Computerprogrammen sein. Wenn du in der Disposition arbeitest oder Touren planst, nutzt du darüber hinaus auch häufig Spezial-Software.

  • Fitness

    In diesem Beruf kommt es normalerweise nicht vor, dass man schwer anpacken muss. Die meiste Zeit arbeitest du im Büro oder am Kundenschalter, körperliche Fitness ist also nicht ausschlaggebend.

Kauffrau-/mann KEP Abschlüsse 2021

Diese Berufe könnten Dich auch interessieren

Industriekaufmann
Industriekaufleute sind die Allrounder und können viele Aufgaben im Logistikbereich übernehmen. Zum Beispiel, wenn du im Einkauf eines Industrieunternehmens arbeitest und dich darum kümmerst, dass in den Produktionshallen für genügend Nachschub gesorgt ist. Du kannst aber auch in Vertrieb und Marketing arbeiten und den Verkauf ankurbeln, zum Beispiel indem du Werbemaß ...
Mehr
Buerokaufmann 2020
Kaufleute für Büromanagement sind Experten für ein gut organisiertes Büro beispielsweise in Speditionen. Du bist oft der erste Ansprechpartner für Kunden und Lieferanten, du kümmerst dich um den Schriftverkehr, ­entwirfst Präsentationen, planst und überwachst Termine, du bereitest Sitzungen vor und organisierst Dienstreisen. Daneben behältst du auch ...
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN