04.01.2013

Die Bewerbungsmappe: Deine schriftliche Visitenkarte

Du hast ein Unternehmen gefunden, das in deinem Wunschberuf ausbildet? Dann kommt der nächste Schritt: eine überzeugende Bewerbung. Wir sagen dir, was du bei deinen Bewerbungsunterlagen beachten solltest.

Bewerbungsunterlagen
In einer Bewerbungsmappe sollten keine
Rechtschreibfehler zu finden sein.
© André Gieße

Am Anfang steht eine gründliche Vorbereitung. Bevor du dich ans Schreiben machst, solltest du dich ausführlich über deinen künftigen Arbeitgeber und die Anforderungen im Ausbildungsberuf informieren. Erst dann kannst du eine Bewerbung schreiben, die genau auf die Stelle und das Unternehmen abgestimmt ist.

Weil viele Unternehmen ihre Azubis schon lange im Voraus auswählen, solltest du dich auch rechtzeitig über die Bewerbungstermine erkundigen. Das geht per Telefon oder auf der Webseite der Firma. Manchmal beginnt die Bewerbungsfrist schon ein Jahr vor Ausbildungsbeginn. Kommst du zu spät, bist du aus dem Rennen!

Außerdem solltest du dich informieren, ob dein Wunscharbeitgeber eine Onlinebewerbung verlangt. Mehr über solche Bewerbungsverfahren im Internet erfährst du zum Beispiel bei planet-beruf.de.

Wichtige Tipps

Achte bei der Bewerbung unbedingt darauf, dass

  • der Text keine Rechtschreibfehler enthält.
  • der Name des Ansprechpartners richtig geschrieben ist.
  • Anschreiben und Lebenslauf unterschrieben sind und das gleiche Datum aufweisen.
  • Schriftgröße und Seitenränder in allen Dokumenten einheitlich sind.
  • die Unterlagen ohne Flecken und Eselsohren sind.
  • du alles noch mal Korrekturlesen lässt.

Verwandte Meldungen

Mindestlohn
11.12.2019
Das so genannte Berufsbildungsmodernisierungsgesetz beinhaltet neben einer Mindestausbildungsvergütung die drei Fortbildungsstufen „Geprüfter Berufsspezialist“, „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ sowie die Azubi-Freistellung für Berufsschultage.
Mehr
Lagerlogistik
09.12.2019
In Kooperation mit dem Job-Matching-Portal BirdieMatch nehmen wir die vielfältige Jobwelt in der Transport- und Logistikbranche unter die Lupe. Dieses Mal im Beruf-Check: Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."