07.07.2021 | Paketlogistik

DHL elektrifiziert Zustellung in Berlin

DHL Express hat 31 Millionen Euro in eine neue Station in Berlin Tempelhof investiert und setzt dort auf CO2-freie Zustellung und 61 vollelektrisch betriebene Fahrzeuge.

DHL Tempelhof
DHL Express setzt in der neuen Station in Berlin Tempelhof auf umweltfreundliche Technologien und elektrische Zustellung © Deutsche Post DHL

DHL Express hat rund 31 Millionen Euro in eine neue Station in Berlin Tempelhof investiert. Der Neubau mit einer Größe von insgesamt 7.000 Quadratmetern hat jüngst seinen Betrieb aufgenommen und soll mit hochmodernen Sortier-Anlagen das weitere Wachstum der Sendungsvolumen und durch den Einsatz umweltfreundlicher Technologien auch die Nachhaltigkeitsziele der Deutsche Post DHL Group unterstützen. So wurde bei der Planung des Gebäudes auf den Einsatz energiesparender Materialien Wert gelegt, zudem wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Auf der Straße setzt das Unternehmen auf die möglichst CO2-freie Zustellung und beliefert seine Berliner Kunden zukünftig auch mit 61 vollelektrisch betriebenen Fahrzeugen. Bei den eingesetzten elektrischen Transportern handelt es sich um eSprinter von Mercedes-Benz, die mit einem Laderaumvolumen von eld Quadratmetern für die Zustellung großer Sendungsmengen im Berliner Stadtzentrum besonders gut geeignet sind.

Die neue Berliner Station ist mit einer hochmodernen Sortieranlage mit integrierter Mess- und Wiegeanlage ausgestattet, die 6.000 Packstücke pro Stunde für den  Versand in weltweit über 220 Länder und Territorien verarbeiten kann. Darüber hinaus verfügt der Neubau über vier sogenannte PUD-Finger („Pick-up und Delivery“) für die direkte Be- und Entladung der Zustellfahrzeuge. Für die Kuriere soll der Beladeprozess der Fahrzeuge so erheblich erleichtert werden, da die Sendungen über die Sortieranlage automatisch bis zum entsprechenden Tor befördert werden, an dem sie die Kuriere dann in ihr Fahrzeug laden können.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass Logistik und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen müssen“, sagt Markus Reckling, Deutschland-Chef von DHL Express. „Dies gilt mehr denn je, da das aufgrund der Covid-19-Pandemie veränderte Kaufverhalten von Konsumenten und Firmen zu weiterhin wachsenden Sendungsmengen führt. Für dieses Wachstum sind wir dank unserer Investitionen in modernste Technik und vollelektrische Zustellfahrzeuge bestens gerüstet. Damit verbinden wir Berlin noch besser mit der Welt und vor allem noch umweltfreundlicher.“

Verwandte Meldungen

Azubis, Jugendliche, Studenten
01.12.2021
Aufgepasst: Am 9. Dezember 2021 ist Einsendeschluss für alle Fragebögen für Deutschlands großen Wissenswettbewerb Best Azubi. 10.000 Euro Preisgeld gibt es zu gewinnen.
Mehr
Mitnahmestapler Elvis
29.11.2021
Private Endkunden bestellen immer häufiger schwere und sperrige Waren im Internet. Hier können Mitnahmestapler, die Huckepack am Lkw mitfahren, sehr nützlich sein. Der Speditionsverbund Elvis hat jetzt ein Netzwerk für solche Transporte gegründet.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN