06.09.2021 | Mobilitätmesse

IAA-Premiere in München

Die Internationale Automobilausstellung IAA startet an ihrem neuen Standort München mit einem neuem Konzept als Verkehrsmesse IAA Mobility durch. Die Autoindustrie gibt sich dabei einen grünen Anstrich.

IAA Blue Lane
Auf der IAA in München können auf einer der Blue Lane nachhaltige Fahrtzeuge direkt im Stadtverkehr getestet werden © VDA

Vom 7. bis 12. September findet erstmals die IAA Mobility in München statt, sie wird am Dienstag offiziell von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet. Nach der bislang letzten IAA-Ausgabe 2019 in Frankfurt am Main haben sich die Veranstalter entschlossen, die bisherige PS-Schau in geschlossenen Hallen zu einer Messe „zum Anfassen und Mitreden“ weiterzuentwickeln. Während sich in den Münchner Messehallen Fahrzeughersteller, Zulieferbetriebe, Start-ups sowie Unternehmen aus der Tech- und IT-Industrie präsentieren und Fachbesucher über Mobilitätslösungen und Weltneuheiten austauschen, wird die IAA in München diese Woche auch zum Stadtbild gehören. Open-Space-Ausstellungsflächen gibt es vor allem rund um den Königsplatz.

Zudem werden Besucher während der Messetage über 250 neue und vor allem nachhaltige Fahrzeuge direkt auf den Straßen der bayerischen Landeshauptstadt testen können: Dazu haben Stadt München und das Land Bayern die so genannte „Blue Lane“ eingerichtet, Deutschlands erste Umweltspur für Elektro-, Hybrid- und Wasserstofffahrzeuge, sowie emissionsfreiem Nahverkehr mit Bussen. Außerdem finden im Rahmen des „IAA Mobility Citizen Lab“ öffentliche Diskussionen und Workshops rund um das Thema Mobilität der Zukunft open air auf dem Marienplatz statt.

Die IAA Mobility gibt sich mit ihrem neuen Konzept alle Mühe, die klimaneutrale Mobilität in den Mittelpunkt zu stellen. So sind nicht nur Autohersteller vertreten, sondern über 70 Marken aus der Fahrradbranche. Klimaaktivisten haben dennoch breite Proteste angekündigt – sie werfen der Autobranche schlicht „Greenwashing“ vor.

Verwandte Meldungen

Hegelmann Graffiti Trailer
27.10.2021
Nachdem sich Azubis des Transport- und Logistikunternehmens in einem Design-Wettbewerb austoben konnten, ist nun der erste Auflieger mit dem Firmennamen in Graffiti-Art auf den Straßen unterwegs.
Mehr
Futuricum E-Lkw
25.10.2021
Der Fahrzeugumbauer übergab die vollelektrischen Fahrzeuge an zwei Unternehmen in der Schweiz. Bis zu 500 Kilometer Reichweite sollen die schweren Sattelzugmaschinen bieten.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN