23.12.2020 | Weltraumlogistik

Irdische Herausforderungen und galaktische Chancen

DHL Global Forwarding hat sich mit D-Orbit zusammengetan, einem Spezialunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus einer Weltraummission abdeckt. So transportierte der Logistiker eine Satellitenplattform von Mailand nach Cape Canaveral.

D-Orbit DHL Satellitenträger
Die Satellitenlogistik ist die neueste Facette der Logistikindustrie, wobei in den kommenden Jahren Zehntausende von LEO- und MEO-Satelliten (Satelliten auf niedrigerer bzw. mittlerer Erdumlaufbahn) gestartet werden dürften © D-Orbit SpA

DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, transportiert üblicherweise Waren, die in der Erdatmosphäre verbleiben. Jetzt hat sich DHL aber mit D-Orbit zusammengetan, einem Spezialunternehmen, das erstmals den gesamten Lebenszyklus einer Weltraummission abdeckt - einschließlich Logistikdienstleistungen. Wie DHL meldet, werde man mit maßgeschneiderter Logistik dazu beigetragen, dass der so genannte ION Satellite Carrier seine Reise in den Weltraum antreten kann. Dabei handelt es sich um eine von D-Orbit entwickelte und konstruierte Trägerplattform für Kleinsatelliten, die diese in die Erdumlaufbahn bringen und an präzisen Orbitalpositionen platzieren kann.

Und so trat der ION Satellite Carrier seine zunächst irdische Reise an: Das Gerät mit einem Gesamtgewicht von rund 200 Kilogramm wurde auf eine spezielle Metallplattform verladen und am 13. Dezember vom Flughafen Mailand-Malpensa nach Miami befördert, mit Zwischenstopp in Luxemburg. Nach elfstündigem Flug lieferte DHL den ION Satellite Carrier auf der letzten Meile per Lkw nach Cape Canaveral. Zusammen mit der Trägerplattform wurde auch umfangreiche, wichtige Testausrüstung transportiert, mit der die Satelliten vor dem Start auf Sicherheit und Unversehrtheit geprüft werden. Nach umfassenden Analysen und strengen Kontrollen soll der ION Satellite Carrier dann im Januar 2021 ins All starten.

"Mit dem Aufkommen von Satellitenkonstellationen und bewohnbaren Stationen wird die Weltraumlogistik zur aufstrebenden Nische der Branche“, sagt  Mario Zini, CEO von DHL Global Forwarding Italien. Die Grundzüge der Logistik seien auf der Erde und im All zwar die gleichen, doch wesentlich strengere Auflagen und extreme Umgebungsbedingungen machten die sichere Beförderung, Lagerung und Lieferung von Materialien und Produkten jenseits der Erdatmosphäre und zurück zur Herausforderung. "Wir sind stolz, unseren Partner D-Orbit bei dieser wichtigen Mission unterstützen zu können“, so Zini.

Verwandte Meldungen

CargoNetwork Wechselbrücken
22.01.2021
Das Logistikunternehmen CargoNetwork setzt seine Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt fort. Den bisherigen Hochschulprojekten zur digitalen Nachverfolgung von Wechselbrücken schließt sich nun eine Bachelorarbeit an.
Mehr
Girls Day IT
20.01.2021
Nachdem der für 2020 geplante bundesweite Aktionstag zur klischeefreien Berufsorientierung der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, soll der Girls'Day am 22. April 2021 wieder stattfinden - allerdings weitgehend online.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN