09.08.2021 | Ausbildungsstart

L.I.T. knackt eigenen Ausbildungsrekord

Mit 37 Auszubildenden ist das Braker Logistikunternehmen L.I.T. mit so vielen Berufsanfängerinnen und -anfängern wie noch nie ins neue Lehrjahr gestartet.

LIT Ausbildungsstart 2021 Hybrid
Für die Begrüßung zum Ausbildungsstart durch den Vorstand schalteten sich die neuen L.I.T. Azubis der anderen Standorte per Videokonferenz zu © L.I.T. Gruppe

19 angehende Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, zehn Fachkräfte für Lagerlogistik, drei Berufskraftfahrerinnen und -fahrer, vier Kaufleute für Büromanagement sowie einen Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung - das Braker Logistikunternehmen L.I.T. ist mit so vielen neuen Azubis wie noch nie ins neue Lehrjahr gestartet.

Wie die L.I.T. Gruppe meldet, bildet dabei auch erstmalig der Standort Holzminden Kaufleute für Büromanagement aus. Ebenso der Standort Germersheim, an dem darüber hinaus künftig auch Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen angelernt werden. Rinteln stellt ab sofort angehende Fachkräfte für Lagerlogistik ein.

„Trotz des erschwerten Bewerbungs- und Einstellungsverfahrens während der Pandemie ist es uns gelungen, die Anzahl der Berufsanfängerinnen und -anfänger aus den vergangenen Jahren zu toppen“, sagt Astrid Jonat, Ausbildungsleiterin der L.I.T.. Zusätzlich zu dem Wegfall der Ausbildungsmessen und Schulbesuche hat das Unternehmen auch auf die sonst üblichen großen Auswahlrunden in Brake und Bremen verzichten müssen. Stattdessen wurden die Vorstellungsgespräche an einigen Standorten per Video-Call durchgeführt. Entsprechend länger als in den Jahren zuvor hat das Auswahlverfahren gedauert. „Nichtsdestotrotz haben wir rechtzeitig vielversprechende Talente rekrutieren können“, so Jonat weiter. Insbesondere freue sich L.I.T. darüber, dass auch immer mehr Frauen den Beruf der Berufskraftfahrerin und Fachkraft für Lagerlogistik erlernen möchten. Zwei Auszubildende sind über eine sechs- bis zehnmonatige Einstiegsqualifizierung zu L.I.T. gekommen.

Den ersten Arbeitstag der Young Talents organisierten teilweise ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem dritten Lehrjahr. Nach der Begrüßung durch den L.I.T. Vorstandsvorsitzenden Fokke Fels sowie die Vorstandsmitglieder Simeon Breuer, Julian Lachnitt und Ingo Schreiber am Hauptsitz in Brake, zu der die Auszubildenden der anderen Standorte hinzugeschaltet waren, und einer Einweisung in die zu berücksichtigenden Corona-Maßnahmen lernten die Neuzugänge die Unternehmensgruppe, die einzelnen Abteilungen sowie deren Abläufe und schließlich einander kennen. Gemeinsamen besichtigten sie das Lager, begutachteten den betriebseigenen Azubi-Truck und aßen zusammen Mittag.

Bereits am zweiten Tag stand für die Berufsanfängerinnen und -anfänger eine Schulung zur Nutzung der EDV-Systeme, ein Seminar rund um das Thema Qualitätsmanagement, Informationen und Abläufe rund um die Ausbildung sowie ein Telefontraining auf dem Programm. Am dritten Tag werden die Auszubildenden von ihren Patinnen und Paten, die sie in den kommenden zwei Monaten eng betreuen werden, begrüßt und an ihren neuen Arbeitsplatz gebracht.

Die Ausbildung als Vehikel zur Gewinnung von Fachkräften werde angesichts des branchenweiten Personalmangels immer relevanter, so Jonat. „Darum sind wir sehr bemüht, den Jugendlichen nicht nur ein professionelles Arbeitsumfeld, in dem sie wachsen können, zu bieten, sondern auch ein harmonisches Miteinander abseits des Arbeitsalltags.“ So gehören zahlreiche Sportangebote und Events wie gemeinsames Grillen oder Kohlfahrten ebenfalls auf den Ausbildungsplan der L.I.T. Für dieses Engagement in der Nachwuchsausbildung zeichnete die IHK Oldenburg die L.I.T. Gruppe mit dem Gütesiegel „TOP Ausbildungsbetrieb“ aus.

Verwandte Meldungen

Azubis, Jugendliche, Studenten
01.12.2021
Aufgepasst: Am 9. Dezember 2021 ist Einsendeschluss für alle Fragebögen für Deutschlands großen Wissenswettbewerb Best Azubi. 10.000 Euro Preisgeld gibt es zu gewinnen.
Mehr
Mitnahmestapler Elvis
29.11.2021
Private Endkunden bestellen immer häufiger schwere und sperrige Waren im Internet. Hier können Mitnahmestapler, die Huckepack am Lkw mitfahren, sehr nützlich sein. Der Speditionsverbund Elvis hat jetzt ein Netzwerk für solche Transporte gegründet.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN