15.11.2019 | Ausbildungs-Benefits

Sovereign eröffnet eigene Azubi-WG

Dem Azubi-Mangel begegnet der auf Expresstransporte spezialisierte Dienstleister mit einer Wohngemeinschaft für Auszubildende in Hamburg.

Sovereign, Azubi-WG
Schick, schick: So sieht das Wohnzimmer der neuen Azubi-WG von Sovereign in Hamburg-Eimsbüttel aus © Sovereign

Der KEP-Experte Sovereign bietet seit Kurzem eine Wohngemeinschaft für seine Auszubildenden an. So will der Expressdienstleister auch junge Menschen, die außerhalb der Hansestadt wohnen, für einen Karrierstart an seinen Standorten Hamburg oder Norderstedt gewinnen. „Wir wollen die Ausbildungsberufe in der Logistik wieder attraktiver machen und mit der Sovereign Azubi-WG mehr Auszubildende nach Hamburg holen“, betont Geschäftsführer Frank Liebelt. Auch an anderen Standorten strebe Sovereign eine solche Azubi-WG an.

Doppelhaushälfte mit sechs Schlafzimmern und Garten

Die Sovereign Azubi-WG in Hamburg-Eimsbüttel bietet sechs Zimmer zur Einzelnutzung. In der 177 Quadratmeter großen Doppelhaushälfte befindet sich außerdem ein großzügiger Wohnbereich sowie eine Küche zur Gemeinschaftsnutzung. Neben den vollausgestatteten Wohn- und Schlafräumen verfügt das Haus auch über zwei Bäder und einen Garten. Bei der Vergabe der begehrten Zimmer fließen Aspekte wie Schulnoten, Engagement, Teamgeist und Anfahrtsweg zur Ausbildungsstädte mit ein. „Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Azubi mit durchschnittlichen Noten keine Chance auf ein Zimmer bekommt – jeder hat die Möglichkeit, sich mit seinen individuellen Stärken zu qualifizieren“, ergänzt Liebelt.

Zwei Nachwuchslogistiker durften bereits einziehen: Tjark Treubmann und Oliver Rolland. Beide wohnten vor ihrer Ausbildung bei Sovereign im ländlichen Schleswig-Holstein. „Für unsere Ausbildung bei Sovereign hätten wir auch einen Arbeitsweg von einer Stunde auf uns genommen. Dass wir dank der Azubi-WG nun nicht nur in der schönsten Stadt Deutschlands wohnen, sondern gleichzeitig einen viel kürzeren Arbeitsweg haben, freut uns sehr. Auch die Tatsache, dass wir bereits in unserer Ausbildung auf eigenen Beinen stehen und ein komplettes Haus im doch recht teuren Hamburg unser Zuhause nennen können, macht uns stolz“, so Treubmann und Rolland. (akw)

Verwandte Meldungen

Mindestlohn
11.12.2019
Das so genannte Berufsbildungsmodernisierungsgesetz beinhaltet neben einer Mindestausbildungsvergütung die drei Fortbildungsstufen „Geprüfter Berufsspezialist“, „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ sowie die Azubi-Freistellung für Berufsschultage.
Mehr
Lagerlogistik
09.12.2019
In Kooperation mit dem Job-Matching-Portal BirdieMatch nehmen wir die vielfältige Jobwelt in der Transport- und Logistikbranche unter die Lupe. Dieses Mal im Beruf-Check: Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."