08.10.2018 | Dachser Austria

Dachser bringt deutsches Ausbildungskonzept nach Österreich

Im Verbund mit Transportunternehmen, die für Dachser tätig sind, werden unter anderem Berufskraftfahrer ausgebildet und auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet.

Dachser Österreich Azubis
Starteten im September bei Dachser: Lehrlinge für den Lehrberuf des Berufskraftfahrers sowie Betriebslogistiker des Logistikzentrums Wien gemeinsam mit Anja Renger, Ausbildungsleiterin im Logistikzentrum Wien (7.v.l.) und Lagertrainer Adrian Jung (3.v.r.) © Dachser

Zum diesjährigen Ausbildungsbeginn Mitte September begrüßte der Logistikdienstleister Dachser 31 Auszubildende in Österreich – so viele wie noch nie zuvor. Unter ihnen sind auch elf Berufskraftfahrer. Zum Vergleich: 2017 hatten, über alle Branchen hinweg, in ganz Österreich insgesamt nur drei angehende Berufskraftfahrer eine Lehre aufgenommen, teilt das Unternehmen mit. Das Ausbildungskonzept wurde demnach von der Dachser Service und Ausbildungs GmbH in Deutschland konzipiert und in den letzten Jahren auch in Österreich umgesetzt.

Das Konzept basiere auf drei Stufen: einer qualitativen Ausbildung im Verbund mit den selbstständigen Transportunternehmern, die für Dachser im Einsatz sind. Einer Professionalisierungsphase, in der die Nachwuchsfahrer Erfahrungen bei den Transportunternehmern sammeln, und schließlich der Unterstützung bei dem Weg in die Selbstständigkeit, sofern die ausgelernten Fahrer nicht fest bei Transportunternehmen angestellt werden.

Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Fuhrparkmanager in den Niederlassungen. Als Ausbilder und Betreuer kümmern sie sich um alle operativen Belange der Berufskraftfahrer, schulen und beraten bei Fragen, beispielsweise, wenn sich Fahrer nach der Ausbildung selbstständig machen wollen. Neben der beruflichen Betreuung nehmen sie für die außerbetrieblichen, die sensiblen Themenbereiche die Rolle des „Kümmerers“ ein.

„Mit dieser für uns neuen Ausbildung setzen wir unseren Fokus ganz auf die Gewinnung und Qualifizierung von Fahrern. Wir stellen qualitativ hohe Maßstäbe an die dreijährige Berufsausbildung der Lehrlinge“, betont Günter Hirschbeck, Geschäftsführer European Logistics Dachser Austria. „Dafür haben wir die Inhalte nicht neu erfunden, wir haben sie nur durchleuchtet, strukturiert und an die Bedürfnisse der Lehrlinge in Österreich angepasst“, erklärt er.

Insgesamt bildet Dachser in Österreich aktuell 79 Nachwuchslogistiker aus. „Unsere hohe Ausbildungsquote von durchschnittlich 13 Prozent in Österreich zeigt zum einen, dass wir als Arbeitgeber attraktiv sind. Zum anderen verdeutlicht sie die Bedeutung, die die Ausbildung bei Dachser hat“, erklärt Simone Ilgner, Human Resources Managerin bei Dachser Austria. Im kaufmännischen und gewerblichen Bereich stehen den Nachwuchskräften bei Dachser in Österreich vier Ausbildungsrichtungen zur Auswahl. (akw)

Verwandte Meldungen

Tatort Hamburg
22.10.2018
In der Hamburger Niederlassung der B+S Logistik und Dienstleistungen haben der NDR und Wüste Film actiongeladene Szenen zur neuen Folge „Kollateralschaden“ der Tatort-Reihe abgedreht.
Mehr
Schriftliche Bewerbung
19.10.2018
Anschreiben und Lebenslauf ausdrucken, zusammen mit den kopierten Zeugnissen in eine Bewerbungsmappe packen und schließlich alles in einem stabilen Kuvert zur Post bringen. Diese Art, sich auf einen Job zu bewerben, gehört offenbar endgültig der Vergangenheit an.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."