03.10.2022

Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

DB Schenker will die Versorgung mit Ersatzteilen schneller, günstiger und nachhaltiger gestalten. Dabei setzt der Logistiker auf den 3D-Druck.

DB Schenker 3D-Druck
DB Schenker will Ersatzteile zukünftig mit dem 3D-Drucker herstellen anstatt sie kostenintensiv zu lagern © Deutsche Bahn AG

DB Schenker will Vorreiter in der nachhaltigen Ersatzteile-Logistik werden. Deswegen bietet der Logistiker ab sofort Ersatzteillieferung via 3D-Druck an, kündigte der Vorstandsvorsitzende Jochen Thewes bei einer Produktkonferenz in Frankfurt an. Das virtuelle Warenlager senke die Lieferkosten, verkürze die Lieferzeiten und schone die Umwelt. „Das zeigt beispielhaft, was die Logistik der Zukunft für die Kunden leisten kann: Ziel ist es, unnötige Lagerhaltung zu vermeiden und Lieferketten noch stabiler und flexibler zu machen“, so Thewes.

DB Schenker hat das virtuelle Warenlager demnach für Kunden aus den Märkten Maschinenbau, Automobilindustrie und Schienenverkehr bereits erfolgreich in Pilotprojekten getestet. Dabei wurden Teile wie Handgriffe, Verkleidungen und Gehäuse auf Anforderung direkt in der Nähe des Kunden hergestellt. Der neue Schenker-Service „On-Demand Production“ (Herstellung nach Bedarf) mit virtuellem Warenlager wird nun weltweit für einen breiten Kundenkreis angeboten.

Neben der neuen „On-Demand Production“ stellte DB Schenker zahlreiche weitere Innovationen vor, darunter den „Digitalen Control Tower“ des Landverkehrs, der täglich 9000 Sammelverkehre in ganz Europa in Echtzeit nachverfolgbar macht. DB Schenkers „Intercontinental Supply Chain Solutions“ in der Luft- und Seefracht nutzen derweil künstliche Intelligenz, Echtzeitdaten und interaktive Informationsplattformen, um die Lieferketten der Kunden widerstandsfähiger und nachhaltiger zu machen. Im Warenlager setzt DB Schenker auf Sensortechnik zum sicheren Infektionsschutz für einen stabilen Betrieb bei ansteigenden Covid-Infektionszahlen sowie auf Inspektionen per Datenbrille zur Vermeidung von Reise- und Transportaufwand.

Verwandte Meldungen

Dachser Fahrertraining Lkw BKF
28.11.2022
Bis Ende 2023 soll bei Dachser ein Trainingskonzept für Berufskraftfahrer entstehen, damit diese noch umweltschonender fahren - auch ohne Brennstoffzellen-Lkw.
Mehr
Junge Menschen divers Azubis People of Colour
25.11.2022
Nicht wenige junge Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund scheitern im Ausbildungsalltag an Sprachbarrieren. Mit dem Projekt Ausbildungsmanager*in wird in der Region Hannover nun gegengesteuert.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Wissing

Dr. Volker Wissing, MdB

Bundesminister für Digitales und Verkehr

Schirmherr

INITIATOREN