18.05.2012

Expertentipp für Unternehmen: Assessment Center

Uwe Borowy von Personalunion erklärt in diesem Monat, wann sich für Unternehmen ein Assessment Center lohnt.

Assessment Center, Bewerbung
Eine gute Möglichkeit zur Personalfindung:
das Assessment Center.
© beermedia/Fotolia

Das Assessment Center kann sowohl intern von der Personalabteilung entwickelt oder aber von der Konzeption bis zur Durchführung und Auswertung einem externen Dienstleister überlassen werden. Die Ausrichtung lohnt sich immer dann, wenn ein Unternehmen eine größere Anzahl von gleichartigen Positionen, also zum Beispiel Ausbildungs- oder Trainee-Plätze zu vergeben hat. Handelt es sich um ein attraktives Berufsbild und/oder Unternehmen ist mit einer hohen Anzahl von Bewerbungen mit sehr vergleichbarer Qualifikation, also Schul- oder Hochschulabschluss zu rechnen.

Mit standardisierten Tests wird die Personalabteilung in die Lage versetzt, eine engere Auswahl geeigneter Kandidaten zu ermitteln. Wichtig ist es, die Bewerber im Vorfeld über die Durchführung einer solchen Maßnahme in Kenntnis zu setzen, um den Kandidaten eine Möglichkeit zu geben, sich auf die bevorstehende Situation vorzubereiten.

Verwandte Meldungen

Nikola Iveco Tre
06.12.2019
Die 4x2-Sattelzugmaschine basiert auf dem Iveco S-Way und soll zunächst als batteriebetriebene Version in den Markt kommen. Später will man eine Version mit Brennstoffzelle nachschieben.
Mehr
Best Azubi
04.12.2019
Kurzentschlossene können noch bis zum Einsendeschluss am 9. Dezember 2019 beim Wettbewerb Best Azubi einsteigen und Preisgelder im Gesamtwert von 10.000 Euro absahnen.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."