08.06.2018 | Urbane Logistik

GLS setzt in Mainz auf E-Bikes

Elektrische Lastenräder sind emissionsfrei, nicht an Parkplätze gebunden und dürfen viele Einbahnstraßen auch in Gegenrichtung befahren – Grund genug für GLS, die E-Bikes bei der Paketauslieferung auch in Mainz einzusetzen.

GLS Lastenrad Mainz
In Mainz sind GLS-Zusteller mit dem elektrischen Lastenrad unterwegs © GLS

Im Sommer 2016 stellte GLS Germany in Konstanz erstmals mit dem E-Bike zu. Anfang Mai startete GLS in Mainz einen zunächst auf drei Monate angelegten Testlauf für die Innenstadtbelieferung mit dem elektrischen Lastenrad. Die Tests sind offenbar derart gut gelaufen, dass der Logistikdienstleister schon jetzt einen vorzeitigen Übergang in den Regelbetrieb für wahrscheinlich hält. Demnach seien die ersten Erfahrungen wie auch das Feedback der Zustellfahrer sehr positiv ausfallen.

Die Pakete erreichen Mainz-Neustadt am Morgen mit einem Transporter und werden von dort auf das Lastenrad umgeladen. Ein Parkplatz für das Rad ist bereits gefunden, ein geeignetes Mikrodepot wird noch gesucht. Je nach Paketaufkommen, kann im Laufe der Tour auch eine zweite Beladung erfolgen. Hierzu wird frühzeitig eine zusätzliche Paketübergabe vom Transporter auf das Lastenrad organisiert.

GLS plant nun eine Ausweitung des Lastenrad-Einsatzes. Weitere interessante Routen für das E-Bike finden sich zum Beispiel in Mainz-Altstadt und Hechtsheim. Für alle Zustellgebiete in Mainz soll dann eine neue, noch robustere Generation von Lastenrädern zum Einsatz kommen.

Verwandte Meldungen

Tatort Hamburg
22.10.2018
In der Hamburger Niederlassung der B+S Logistik und Dienstleistungen haben der NDR und Wüste Film actiongeladene Szenen zur neuen Folge „Kollateralschaden“ der Tatort-Reihe abgedreht.
Mehr
Schriftliche Bewerbung
19.10.2018
Anschreiben und Lebenslauf ausdrucken, zusammen mit den kopierten Zeugnissen in eine Bewerbungsmappe packen und schließlich alles in einem stabilen Kuvert zur Post bringen. Diese Art, sich auf einen Job zu bewerben, gehört offenbar endgültig der Vergangenheit an.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."