15.03.2019 | Bayerisches Chemiedreieck

Greiwing eröffnet neues Logistikzentrum

Rund 80 Mitarbeiter sollen in dem 35 Millionen Euro teuren Neubau Kontraktlogistik für Kunden aus den nahen Chemieparks in Burghausen und Burgkirchen erbringen.

Greiwing eröffnet neues Logistikzentrum
© Greiwing

In Südbayern an der Grenze zu Österreich hat der Logistikdienstleister Greiwing seine zehnte Niederlassung in Betrieb genommen. Mit rund 80 Mitarbeitern will das Grevener Unternehmen in dem Neubau vorrangig Kontraktlogistik für Kunden aus den nahen Chemieparks in Burghausen und Burgkirchen erbringen. Das neue Logistikzentrum ist direkt an das KV-Terminal Burghausen angebunden. Der Bau der in zwei separate Abschnitte unterteilten Anlage dauerte rund 16 Monate. Insgesamt investierte Greiwing 35 Millionen Euro.

Bis zu 37.800 Palettenplätze

Auf einem 60.000 Quadratmeter großen Areal stehen nun zwei Logistikhallen mit Grundflächen von 9000 und 11.500 Quadratmeter zur Verfügung, in denen insgesamt bis zu 37.800 Paletten Platz finden. Der kleinere Komplex ist auf die Lagerung von PVC-Produkten und Polypropylen-Kunststoffgranulaten ausgelegt. Neben einem Verschieberegal mit 15.500 Palettenstellplätzen wurde hier eine Hochsiloanlage mit 24 Hochsilos à 355 Kubikmeter installiert. Darüber hinaus verfügt dieser Teil der Anlage über einen Siloturm mit drei Abfüllsilos à 120 Kubikmeter, zwei Silierebenen sowie zwei Reinigungsanlagen zur Silo- und Tankinnenreinigung.

Eine Halle, drei Abschnitte

Die größere der beiden Logistikhallen gliedert sich wiederum in drei Abschnitte. Abschnitt eins ist mit einer Gaslöschanlage ausgerüstet und fasst auf 2600 Quadratmetern 4500 Paletten. Gelagert werden dort Gefahrstoffe und Stoffe bis zur Wassergefährdungsklasse (WGK) 3. Abschnitt zwei nimmt mit 5500 Quadratmeter die größte Fläche ein und verfügt über eine Sprinkleranlage und ein Schmalgangregal mit 12.200 Palettenstellplätzen. Gelagert werden dort Stoffe bis zur WGK 2. Hallenabschnitt drei ist für die Lagerung von Produkten gemäß den Standards HACCP (Hazard Analysis Critical Control Point) und GMP (Good Manufacturing Practice) konzipiert. Dieser Bereich hat eine Grundfläche von 3400 Quadratmeter und verfügt ebenfalls über eine Sprinkleranlage und ein Verschieberegal, das bis zu 5400 Paletten fasst. Die zügige Be- und Entladung gewährleisten hier vier vollautomatische Entladeanlagen sowie acht konventionelle Rampen.

Anja Kiewitt

Verwandte Meldungen

Dachser, E-Actros, Stuttgart
24.05.2019
Der Logistikdienstleister Dachser beliefert ab sofort Kunden in der Stuttgarter Innenstadt mit einem E-Actros. Am Steuer: Auszubildende zum Berufskraftfahrer.
Mehr
Neuer Actros Serienproduktion
22.05.2019
Im Mercedes-Werk in Wörth ist der erste neue Actros vom Band gerollt. Mit dem Mercedes-Flagschiff hat der Konzern ehrgeizige Ziele.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."