07.10.2019

Im Wohnwagen zum neuen Job

Die Deutsche Bahn braucht Mitarbeiter – und ging zuletzt ungewöhnliche Wege. Im Rahmen einer großen Job-Tour bat der Konzern Tausende Interessenten in einen Wohnwagen – viele Kandidaten erhielten noch vor Ort eine Zusage.

Bahn Jobtour Wohnwagen
Die Bahn bat im Wohnwagen zum Bewerbungsgespräch © Deutsche Bahn AG

Es war eine Mitarbeitersuche der besonderen Art: Im Rahmen einer siebenwöchigen Job-Tour durch 27 Städte bat die Deutsche Bahn in zwei Wohnwagen zum spontanen Bewerbungsgespräch. Insgesamt mehr als 8.000 Bewerbungs- und Informationsgespräche wurden geführt, knapp zwei Drittel der Jobanwärter wurden zu einer zweiten Runde eingeladen. Rund 700 Kandidatinnen und Kandidaten erhielten noch direkt vor Ort eine Einstellungszusage.

Während der Tour kam es laut Konzernmitteilung mitunter auch zu Spontan-Bewerbungen – und Einstellungen. So kam beispielsweise ein Mann nach einem Arztbesuch zufällig vorbei, erkundigte sich und verließ nach einem Vorstellungsgespräch den DB-Wohnwagen mit einer Jobzusage. In einem anderen Fall rief die Kellnerin in einem Café neben den Wohnwagen ihren Bruder an, um ihn auf die Aktion der DB aufmerksam zu machen. Auch dieser Mann hatte noch am selben Tag eine neue Stelle als Elektriker. Die meisten Zusagen gab es für die Berufsgruppen Lokführer (170), Servicemitarbeiter (131) und Fahrdienstleiter (knapp 90). Am 28. Oktober findet noch ein Zusatztermin der Job-Tour in Saarbrücken statt.

Die DB macht immer wieder mit Castings in Zügen oder an Bahnhöfen auf sich aufmerksam und senkt die Hürden für Bewerber. Erst im vergangenen Jahr wurde zum Beispiel das Anschreiben für Azubis abgeschafft. Der Konzern stellt allein in diesem Jahr rund 22.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, rund 100.000 sollen es in den kommenden Jahren sein. 

"Der stark umworbene Arbeitsmarkt macht ungewöhnliche Methoden bei der Rekrutierung erforderlich“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler. „Umso schöner ist es, wenn diese sich auszahlen. Die gut 700 Einstellungszusagen sind ein toller Erfolg. Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch für unsere Job-Tour und für den Arbeitgeber Deutsche Bahn."

Verwandte Meldungen

Azubis vor Tafel
03.06.2020
Bundesregierung, Bundesagentur für Arbeit, Länder, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften wollen gemeinsam die duale Ausbildung in Krisenzeiten sichern. Unter anderem sollen Firmen, die Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen, eine Übernahmeprämie erhalten.
Mehr
HMM Algeciras Containerschiff
01.06.2020
Das größte Containerschiff der Welt, die HMM Algeciras, tritt in Kürze seine Jungfernfahrt an. Die Maße des Schiffes sind beeindruckend.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN