05.02.2018 | Ideenwettbewerb LogistiKids

Kinder erklären Logistik

Wie kommt das Brot in den Kindergarten und das Lieblingsshirt in den Schrank? Bei dem Wettbewerb sollen Grundschul- und Kindergartenkinder Logistik erklären.

LogistiKids 2017
Potenzielle Disponenten im Jahr 2038? Kinder der städtischen Tageseinrichtung "Abenteuerland" erreichten Platz 1 in der Kategorie Grundschulen © VVWL NRW

Das Logistikcluster NRW, der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW sowie die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen haben die LogistiKids ausgezeichnet. Unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen fand auch 2017 wieder der Wettbewerb LogistiKids statt, an dem sich Vorschulkinder aus Kitas und Kindergärten im Alter von fünf bis sechs Jahren sowie Grundschulkinder im Alter von sechs bis elf Jahren beteiligen konnten. Die Preisverleihung fand am 30. Januar 2018 im Rahmen des „Jahresauftaktes in der Logistik“ durch Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, statt.

Hinter dem Wettbewerb steht die Idee, Kinder für die Logistik zu begeistern. Ihre Aufgabe: Sie sollen selbst erklären, wie Logistik funktioniert. Bei den zu bearbeitenden Fragen wurde zwischen Vorschulgruppen und Grundschulgruppen unterschieden. Kindergärten/Kitas erhielten die Aufgabe „Vom Feld auf den Tisch: Wie kommt das Brot in unseren Kindergarten?“. Grundschulgruppen sollten beantworten: „Wie kommt mein Lieblings-T-Shirt in meinen Kleiderschrank?“. Bei der Beantwortung der Fragen waren der Fantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt: malen, basteln, filmen, bauen ... alles war erlaubt und die Jury hatte es wohl schwer, aus den Fotobüchern, Dokumentarfilmen und Brettspielen die Besten zu ermitteln.

In der Gruppe der Grundschulen gewannen:

  • Städtische Tageseinrichtung für Kinder "Abenteuerland", Mülheim an der Ruhr - Platz 1
  • Grundschule Im Emscherbruch, Gelsenkirchen - Platz 2
  • Städtische Gemeinschaftsgrundschule Am Siedlerweg, Oberhausen - Platz 3

Die ersten drei Plätze bei den Kindergärten erreichten:

  • AWO Kindertagesstätte Am Dornbusch, Bochum - Platz 1
  • VKJ Familienzentrum "SimSalaGrim", Essen - Platz 2
  • AWO Kindertageseinrichtung "Heliosweg", Dortmund - Platz 3

Mit dem zum vierten Mal ausgelobten Ideenwettbewerb lernen Mädchen und Jungen im Vorschul- und Grundschulalter auf spielerische Weise die Welt der Logistik kennen. Botschafter des Wettbewerbs sind die Mitarbeiter der vielen Logistik-Unternehmen aus NRW: Sie waren aufgerufen, die Schulen und Kindergärten ihrer Kinder bei der Teilnahme am Ideenwettbewerb LogistiKids aktiv zu unterstützen.

Die kreativsten und innovativsten Vorschläge wurden von einer Expertenjury aus Unternehmensvertretern ausgewählt und prämiert. Zu gewinnen gab es für den 1. Platz 1000 Euro für den 2. Platz 700 Euro und für den 3. Platz 500 Euro sowie viele Sachpreise. Alle Preisträger wurden außerdem zu einer Besichtigung einer Paketzustellbasis der Deutschen Post eingeladen.

Verwandte Meldungen

Azubis Universal Transport 2018
17.08.2018
Das Ausbildungsjahr 2018 hat begonnen, die Unternehmen der Transport- und Logistikbranche freuen sich über jede Menge Nachwuchstalente, die wir anhand einer Bildergalerie in dieser spannenden Branche begrüßen.
Mehr
Hellmann Azubis 2018
14.08.2018
Im Fokus stehen Menschen mit Migrationshintergrund sowie solche, für die das Lesen und Verstehen komplexer Texte herausfordernd ist.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."