06.02.2019 | Wissenschaft

Neues Logistiklabor an der Hochschule Darmstadt

Von Standortplanung bis Fabrik 4.0-Produktion können Studenten, aber auch Unternehmen, in Dieburg Logistikprozesse praktisch erproben.

Hochschule Darmstadt
Die Hochschule Darmstadt (Hochhaus-Gebäude im Bild unten) hat seit Dezember ein neues Logistik-Labor am Standort Dieburg © picture alliance/ZB/euroluftbild

Seit Mitte Dezember können Bachelor-Studierende des Studiengangs Logistikmanagement der Hochschule Darmstadt praktisch anwenden, was sie in ihrem bisherigen Studium theoretisch gelernt haben. In einem neuen Logistiklabor am Standort Dieburg lösen sie an fünf Logistik-Inseln Aufgaben zu verschiedenen Logistikprozessen. Im Bereich Standortplanung müssen sie etwa die ideale Position für ein Zentrallager und die angegliederten Regionallager finden, wobei die Wege möglichst kurz sein sollen.

Nächste Station ist die Tourenplanung, wo sie Warenströme simulieren, um eine schnelle Warenzustellung zu gewährleisten. Die in Dieburg und Region geplanten Touren fahren die Studierenden dann sogar selbst ab, um die Auswirkungen ihrer Überlegungen in der Praxis zu überprüfen. Eine dritte Logistik-Insel thematisiert Lagerlogistik und Kommissionierung. Dort geht es unter anderem um die optimale Nutzung von Lagerflächen. Die Studierenden verwenden hier auch aktuelle Kommissioniertechnologien: klassisch per Scan, via Sprachinfo oder Datenbrille. Die abschließende Logistik-Insel "Produktion & Industrie 4.0" veranschaulicht den Studierenden an einer gemeinsam mit Fischertechnik und SAP betriebenen Modellfabrik Produktionsprozesse und den Materialfluss in intelligent vernetzten, automatisierten Fabriken. 

Ein weiterer Baustein des Logistiklabors ist eine Kooperation mit dem Logistik-Spezialisten Dematic, bei dem die Studierenden eine Praxisübung in dessen Innovation-Center in Heusenstamm absolvieren. "Wichtig bei der Ausgestaltung des Labors war es uns, dass die Studierenden die in Unternehmen angewandten Softwaretools zur Lösung aktueller Logistikfragestellungen nutzen können", berichtet Laborleiter Prof. Dr. Armin Bohnhoff. "So wurden Planungsprogramme zur Touren- und Standortplanung sowie ein Programm zur Auftragsverwaltung und Produktionsplanung in die Lerninseln integriert. Für die Auftragskommissionierung arbeiten wir mit aktuellen Hardwarekomponenten und Spracherkennungs-Programmen."

Auch Forschung soll im neuen Logistiklabor künftig verstärkt möglich sein. Das erste Projekt läuft bereits: als bundesweit erste Hochschule testet die Hochschule Darmstadt aktuell für SAP an der im Labor befindlichen Modellfabrik eine neue ERP-Software. "Wir planen zudem, im Logistiklabor künftig auch Lehrangebote und Trainings für Unternehmen zu den Herausforderungen der Digitalisierung anzubieten", sagt Laborleiterin Prof. Dr. Monika Futschik. "Unseren Studierenden bietet sich aber auch die Chance, Kontakte mit Unternehmen zu knüpfen, zum Beispiel für ein Praktikum oder für die Abschlussarbeit", ergänzt sie. (akw)

Verwandte Meldungen

Nikola Iveco Tre
06.12.2019
Die 4x2-Sattelzugmaschine basiert auf dem Iveco S-Way und soll zunächst als batteriebetriebene Version in den Markt kommen. Später will man eine Version mit Brennstoffzelle nachschieben.
Mehr
Best Azubi
04.12.2019
Kurzentschlossene können noch bis zum Einsendeschluss am 9. Dezember 2019 beim Wettbewerb Best Azubi einsteigen und Preisgelder im Gesamtwert von 10.000 Euro absahnen.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogel und seinen Zeitschriften VerkehrsRundschau, TRUCKER, BUSFahrer.

Mehr

UNTERSTÜTZERKREIS

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."