10.01.2020 | Stellensuche

Viele wechselwillige Lkw-Fahrer im Januar

Neues Jahr, neue Vorsätze – das gilt auch für den Job. Branchenübergreifend stehen dem Arbeitsmarkt im Monat Januar daher sehr viele wechselwillige Arbeitnehmer zur Verfügung, auch Lkw-Fahrer schauen sich zu Jahresbeginn nach neuen Stellen um.

BKF, Statistik, Januar
Hochphase für Jobsuchende im Januar: Die Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland bezogen auf Lkw-Fahrer im Zeitraum von 2011 bis 2019 © Lkw-Fahrer-gesucht.com/BA

Seit September 2019 gehört der Job des Berufskraftfahrers (BKF) offiziell zu den Fachkräftemangelberufen. Über 45.000 Lkw-Fahrer fehlen schätzungsweise allein in Deutschland, Spediteure suchen händeringend nach geeigneten Fahrern. Es herrschen also generell gute Perspektiven für BKF auf dem Arbeitsmarkt.

Die berufliche Zufriedenheit ist für die überwiegende Mehrheit ein wichtiger Faktor und so überrascht es nicht, dass zum Jahreswechsel der Wunsch nach einem neuen Job auf den oberen Rängen erscheint. Branchenübergreifend stehen denn auch im Monat Januar sehr viele wechselwillige Arbeitnehmer dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Das gilt tatsächlich auch für die rare Spezies der Lkw-Fahrer, wie das Jobportal Lkw-Fahrer-gesucht.com auf Basis von Vorjahreszahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) recherchierte: So kamen im Januar 2019 116 arbeitssuchende Fahrer auf 100 gemeldete freie BKF-Stellen im Güterkraftverkehr. Zum Vergleich - im September 2018 gab es weitaus mehr offene Stellen als arbeitslose Fahrer, das Verhältnis lag bei 63 zu 100.

Vom Fachkräftemangel können übrigens auch Fahrer selbst profitieren: Über die Plattform „Drive4Drivers“ von Spedifort und „Hallo Zukunft“-Initiator Verlag Heinrich Vogel können Lkw-Fahrer bis dato branchenfremde Arbeitssuchende anwerben, um in die Logistik einzusteigen. Alle Fahrer eines Unternehmens können die in mehreren Sprachen ausgeschriebenen Stellen in sozialen Netzwerken oder per E-Mail teilen und erhalten bei erfolgreicher Rekrutierung von den suchenden Unternehmen Vermittlungsprämien. Weitere Informationen unter www.drive4drivers.com.

Verwandte Meldungen

Azubis vor Tafel
03.06.2020
Bundesregierung, Bundesagentur für Arbeit, Länder, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften wollen gemeinsam die duale Ausbildung in Krisenzeiten sichern. Unter anderem sollen Firmen, die Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen, eine Übernahmeprämie erhalten.
Mehr
HMM Algeciras Containerschiff
01.06.2020
Das größte Containerschiff der Welt, die HMM Algeciras, tritt in Kürze seine Jungfernfahrt an. Die Maße des Schiffes sind beeindruckend.
Mehr

ÜBER UNS

Die Nachwuchsinititative

"Hallo, Zukunft!" ist eine Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlag Heinrich Vogel und seiner Fachzeitschriften. „Hallo, Zukunft!“ kooperiert mit Pro-Fahrer-Image (PROFI), einem Verein zur Förderung der Transportlogistikbranche.

Mehr
Anzeige

Unterstützer & Fördermitglieder

SCHIRMHERRSCHAFT

Andreas Scheuer

Schirmherr der Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" ist Andreas Scheuer MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Die Nachwuchsarbeit liegt ihm besonders am Herzen: "Die Logistik hält Deutschland am Laufen. Waren es früher in erster Linie Unternehmen, die auf Logistik angewiesen waren, so sind es heute zunehmend auch ganz normale Verbraucher. So ziemlich jeder bestellt mittlerweile Waren im Internet und freut sich, wenn sie ihm in kürzester Zeit nach Hause geliefert werden. Logistik erleichtert Menschen das Leben – und ist damit eine echte Zukunftsbranche! Ich freue mich sehr, dass die Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft“ dabei hilft, Schülerinnen und Schüler für diese Zukunftsjobs zu begeistern."

INITIATOREN